Persönliches

Rückblick auf April, Mai und Juni: Business, Hochbeet & Käsekuchen

Es ist Ende Juni, das heißt heute berichte ich dir im Blogartikel, wie das 2. Quartal in 2021 für mich lief. Hier kannst du lesen, wie es im Januar, Februar und März für mich lief und warum ich einen turbulenten Start ins Jahr 2021 hatten.

Ende Juni heißt auch, dass die Hälfte von 2021 vorbei ist. Daher frage ich mich nicht nur hier im Blogartikel sondern generell was gut lief (und wie ich das fortsetzen kann) und was weniger gut lief (und was ich daran ändern kann).

Inhaltsverzeichnis

Was ich von April bis Ende Juni umgesetzt habe

Hier eine kleine Übersicht an Dingen, die ich in den letzten 3 Monaten für meine Selbstständigkeit und mein Onlinebusiness als Autorin, Dozentin und Coach umgesetzt habe:

  • Jede Woche einen neuen Blogartikel geschrieben und veröffentlicht
  • Jeden 2. Mittwoch eine Podcastfolge von „Hochsensibel & stark“ veröffentlicht
  • Erstgespräche durchgeführt und Kund*innen in 1:1 Coachings intensiv begleitet
  • Verschiedene Fächer unterrichtet (Politik, Fachenglisch und Niederländisch)
  • Workshops, Vorträge und Fortbildungen für Kursleiter*innen gegeben (z.B. zu den Themen Canva oder Podcast)
  • Podcastinterviews gegeben
  • Meinen Onlinekurs „Mehr Selbstvertrauen als Multitalent“ beworben, verkauft und mit wunderbaren Teilnehmer*innen durchgeführt (ist fast vorbei)
  • Instagram-Beiträge erstellt und die 500 Abonnent*innen-Marke geknackt (für mich ist das viel! 😉
  • Meine Workshop-Reihe für Hochsensible & Multitalente veröffentlicht (für Juli bis September) und erste Plätze verkauft
  • Mich erfolgreich auf neue Aufträge beworben
  • Neue Fotos für meine Website machen lassen
Wenn ich auf die letzten 3 Monate zurückschaue, kann ich auf jeden Fall sagen, dass ich dankbar und zufrieden bin über alles, was ich beruflich als Autorin, Dozentin & Coach machen durfte

Was kam anders als gedacht?

Von den Dingen, die ich mir am Ende des letzten Quartals vorgenommen habe, konnte ich fast alles umsetzen. Darüber bin ich besonders froh, denn ich finde es unheimlich wichtig realitisch zu planen, um dich selbst nicht zu unter- oder überfordern durch deine eigenen Organisation und Planung.

Auf meiner To Do Liste stand auch noch folgender Punkt:

  • Intensiv an meinem neuen Manuskript für eine Buchidee arbeiten

Dazu bin ich leider absolut nicht gekommen, denn für die Arbeit an einer Buchidee brauche ich recht viel Zeit und Ruhe. Diesen Punkt (auf den ich mich auch schon besonders freue), habe ich jetzt fest für den August eingeplant, denn dann arbeite ich viel weniger als Dozentin, da viele Kurse pausieren und Teilnehmer*innen oder Schüler*innen Ferien haben und/oder in den Urlaub fahren, daher passt das perfekt.

Meine Urlaubspläne

Im August an meinem Manuskript und der neuen Buchideen zu arbeiten passt mir auch so gut, da ich Ende Juli Urlaub „mache“ und ein paar Tage wegfahre. Es geht in ein Airbnb im Harz, das sich in der Nähe einer Stadt befindet. Ich freue mich schon darauf wandern zu gehen, Fahrrad zu fahren und die Region zu erkunden, viel zu lesen und (falls Corona es zulässt) neue Cafés zu erkunden.

Berufliche Herausforderungen

Eine kleine Herausforderung war es (wie so oft) in den letzten 3 Monaten für mich von meinen Angeboten zu erzählen und quasi Werbung zu machen. Ich bin umso stolzer, dass ich es in weiten Teilen ganz gut hinbekommen habe. Was mir geholfen hat ist „einfach mal machen“ und meine Angst zu fühlen, aber dennoch mit meinen Ideen und Angeboten rauszugehen.

Eine andere Herausforderung ist es für mich im Bezug auf mein Einkommen und meine Tätigkeiten eine Balance herzustellen. Was meine ich damit? Ich bin introvertiert und würde gerne mehr Zeit damit verbringen Bücher zu schreiben oder an Buchideen zu arbeiten, aber da das eine Investition in die Zukunft ist und ich nicht genau weiß, wann sich das wie genau auszahlen wird, muss ich mir das quasi auch „leisten können.“

Das heißt, ich verdiene aktuell mit Tätigkeiten, bei denen ich meine extrovertierte Seite nutzen (die ich auch als introvertierte Person habe) viel mehr Geld als mit Tätigkeiten, bei denen ich meine introvertierte Seite ausleben kann. Natürlich macht es mir auch extrem viel Spaß mit Menschengruppen zu arbeiten, aber ich mag es auch sehr im 1:1 Coaching intensiv mit einer Person zu arbeiten oder alleine an meinem Laptop Ideen umzusetzen, auszuarbeiten oder andere Dinge zu organisieren.

Hierbei die Balance noch mehr zu finden bzw. mehr Einnahmen zu generieren, bei denen ich introvertierter sein kann ist eine meiner Herausforderungen (auch langfristig), aber wie immer denke ich, dass es für jede Herausforderung auch eine Lösung gibt und werde berichten, wie sich alles weiter entwickelt.

Was gab es zu feiern?

Wie eben schon gesagt, kann ich auf jeden Fall feiern, dass ich mit meinem Onlinekurs „Mehr Selbstvertrauen als Multitalent“ rausgegangen bin, denn ich habe meine Angst überwunden und wurde belohnt.

In „Ein turbulenter Start ins Jahr – Mein Rückblick auf das 1. Quartal 2021“ habe ich darüber geschrieben, dass ich zu meinem Buch „Ich kann viel und das ist gut so!“, das im März im Remote Verlag erschienen ist, Zeitungs- und Podcastinterviews gegeben habe. Inzwischen bekomme ich mehr und mehr Rückmeldungen z.B. als Bewertung für das Buch oder als Nachricht auf Instagram, LinkedIn oder Facebook und freue mich wirklich über jede einzelne Nachricht von Herzen. Danke für den ganzen Support und die Rückmeldungen. Das motiviert und freut mich sehr!

Was ich auch extrem gefeiert habe: Ich wurde das 1. Mal geimpft! Anfang August steht dann endlich die 2. Impfung an. Ich hab mich noch nie so über eine Impfung gefreut wie dieses Quartal.

Mit meinem Podcast „Hochsensibel & stark“ habe ich bei Spotify jetzt fast die 2.000 Abonnent*innen geknackt und freue mich über 10.000+ Hörer*innen und fast 30.000 Streams. Tausend Dank für’s Anhören (und für das Feedback, das mich ab und zu erreicht).

Das Projekt Hochbeet

Mal sehen ob wir am Ende Gemüse ernten können, denn das Ganze ist nicht zu 100% durchdacht, sondern auch ein bisschen „frei Schanuze“ gebaut und bepflanzt worden.

Wie du vielleicht auf dem Foto sehen kannst, haben wir das Hochbeet vor allem aus Materialien gebaut, die wir noch hatten, wie z.B. alten Paletten. Die „Füllung“ des Hochbeets besteht aus Strauchschnitt, Gras, Pferdeäpfeln und Erde. Wir haben im Hochbeet Zwiebeln, Auberginen, Zucchini, Gurken und Paprika gepflanzt. Es ist sicherlich Einiges daran falsch, aber ich finde bei Projekten, die Spaß machen sollen, ist es auch gut und wichtig Fehler zu machen und daraus zu lernen (ich habe mir vorher keine 84487 Ratgeber durchgelesen).

Den anderen Gemüsepflanzen (Kleine Tomaten, Gurken und Kürbis) geht es prima. Ich werde nächstes Quartal berichten, was es zu ernten gab und wie alles geklappt hat.

Sommeraktivitäten: Fahrradtouren, Laufen, Entspannen & Käsekuchen backen

Inzwischen ist es auch in Norddeutschland wirklich sommerlich geworden und ich konnte das Wetter genießen und für den Halbmarathon im September trainieren, an dem ich teilnehmen möchte. Meine Motivation ist insgesamt ganz gut (könnte allerdings besser sein) und ich glaube es wird sicherlich keine neue persönliche Bestzeit werden, aber ich bin einfach froh, wenn ich regelmäßig Sport mache und Zeit in der Natur verbringen, denn Laufen gehen hilft mir als Ausgleich total und tut mir einfach gut.

Mein Lieblingsbaum auf meiner liebsten Laufstrecke

Da die Temperaturen so angenehm waren, konnten mein Partner Jannis und ich uns auch wieder motivieren ein paar Fahrradtouren in der Region zu machen, um coole Stellen in der Natur zu entdecken, Schafe zu sehen, einen Kaffee zu trinken oder Freunde zu besuchen, die nicht zu weit weg wohnen. Unsere längste Fahrradtour dieses Jahr war bisher 55 Kilometer lang.

Bei schönen Temperaturen genieße ich es auch sehr eine Pause (oder meinen Feierabend) draußen in der Hängematte (am besten mit einem Eiskaffee) zu verbringen oder um einen See spazieren zu gehen. In letzter Zeit war ich besonders froh, dass es mit der aktuellen Coronalage möglich war auch mal draußen essen zu gehen und sogar einige Restaurants ihre Innenbereiche (zeitweise) wieder geöffnet haben. Total cool!

Was auch noch ein Hobby von mir ist bzw. was ich auch gerne zur Entspannung mache ist backen. Dabei achte ich auch immer darauf, dass ich genug Menschen habe, an die ich die Backwaren verteilen kann (es finden sich immer ganz schnell welche). Ich habe in der letzten Zeit z.B. Waffeln, Käsekuchen und Cupcakes mit veganer Buttercreme gemacht. Richtig lecker!

Was steht für Juli, August & September an?

Die nächsten 3 Monate sind beruflich und privat bestimmt wieder aufregend für mich. Hier möchte ich dir schonmal einen kleinen Ausblick geben. Meine Pläne stehen noch nicht zu 100% fest, aber ein Großteil schon.

Das sind meine beruflichen Pläne für die nächsten 3 Monate:

  • Im August am neuen Buchmanuskript arbeiten
  • 1:1 Coaching-Kund*innen betreuen
  • Meine Workshopreihe für Hochsensible & Multitalente umsetzen
  • Für Institutionen Workshops geben & Vorträge halten
  • Unterrichten (online & offline)
  • Mein digitales Miniprodukt fertigstellen und launchen
  • Jede Woche einen neuen Blogartikel schreiben
  • Alle 2 Wochen meinen Podcast „Hochsensibel & stark“ veröffentlichen

Ansonsten freue ich mich sehr auf meinen Urlaub im Juli im Harz, auf meine 2. Impfung Anfang August, den Halbmarathon sowie meinen 30. Geburtstag im September. Yeah! Das wird cool!

Außerdem habe ich Lust einige Aktivitäten, die ich erwähnt habe, fortzuführen. Ich möchte gerne Fahrradtouren machen und hätte auch Lust mal wieder Kanu zu fahren. Wenn es weiterhin möglich ist Essen zu gehen möchte ich das natürlich nutzen, denn gerade an Sommerabenden ist das eine der entspanntesten Aktivitäten, die es gibt, wie ich finde. Ansonsten lasse ich mir auch noch Zeit und Raum, um mich vom nächsten Quartal überraschen zu lassen.

Was steht bei dir im nächsten Quartal an? Was lief in diesem Quartal super, sodass du es fortführen möchtest? Was lief nicht so gut und was möchtest du ändern? Ich freu mich über einen Kommentar zu meinem Blogartikel!

PS: Falls du Lust hast bei einem meiner Workshops dabei zu sein, freue ich mich von Herzen. Wenn du dich bis 02.07. für die Workshopreihe anmeldest bekommst du 15€ Rabatt und ein Bonus-Treffen. Hier kannst du mehr zu den Workshops erfahren: Vielfältigkeit und Hochsensibilität als Stärke, Grenzen setzen und Nein sagen für Hochsensible & Multitalente und Mehr Selbstliebe und Selbstakzeptanz für Hochsensible & Multitalente

1 Kommentar

  1. Monatsrückblick Juli & August: Ein ereignisreicher Sommer | Jacqueline Knopp

    31. August 2021 at 12:06

    […] und ein paar Kürbisse endlich reif. Das Projekt Hochbeet, über dessen Entstehung ich schon im Rückblick auf April, Mai und Juni geschrieben habe, ist auf jeden Fall ein voller […]

Hinterlasse eine Antwort