Hochsensibilität, Persönliches, Persönlichkeitsentwicklung

Mein Jahresrückblick & Ausblick auf 2020

Nachdem ich nach der ersten Hälfte in 2019 schon meine 5 größten Learnings mit dir geteilt habe, möchte ich nun einmal auf das gesamte Jahr zurückblick. Dieses Jahr war viel bei mir los und ich habe sehr viel gelernt. Dafür bin ich unendlich dankbar, denn ich glaube, dass ich mich persönlich 2019 sehr weiterentwickelt habe.

Zu Beginn des Jahres haben Jannis und ich noch in Kiel gewohnt und gearbeitet, sodass sich 2019 auch was den Wohnort anbelangt einiges geändert hat. Im September sind wir nach Neuseeland gekommen und haben einen Van gekauft und ich würde sagen, dass wir jetzt – Ende Dezember – so richtig im Land angekommen sind.

Ein großes Highlight 2019 war für mich das Schreiben und die Veröffentlichung meines Buches „Plastikfrei für Anfänger“. Wenn man ein Buch (oder etwas anderes, das kreativ ist) veröffentlicht oder Menschen davon erzählt, macht man sich verletzlich. Ein Buch zu veröffentlichen lag auf jeden Fall außerhalb meiner Komfortzone und war mental eine Herausforderung. Ich bin froh, dass ich es ausprobiert habe und plane für 2020 ein weiteres Buch zu schreiben.

Meine 5 größten Learnings aus 2019

  1. Ich bin viel kreativer, als ich dachte oder als ich es gelebt habe. Basteln hat mir schon immer Spaß gemacht, aber ich bin froh, dass ich mir jetzt auch die Zeit nehme zu Schreiben und Videos zu erstellen, da mir das großen Spaß macht.
  2. Das Leben meint es gut mit mir und ich kann darauf vertrauen, dass ich zur richtigen Zeit, die für mich richtigen Dinge tue. Ich habe es 2019 mehr als jemals zuvor geschafft, mich von meinem „Sicherheitsdenken“ zu befreien und Vertrauen zu haben, auch wenn Vieles ungewiss ist. Ich kann meiner Intuition wieder voll vertrauen und tue das auch – und es fühlt sich richtig gut an.
  3. Seit wir so viele Housesits gemacht haben und auf viele süße Tiere aufgepasst haben, ist mir nochmal bewusst geworden, wie sehr ich Hunde (und Tiere allgemein) mag.
  4. Ich bin dankbar für die schlechten/negativen Erfahrungen in 2019, denn die Momente, in denen es mir wirklich nicht gut ging haben für viel positive Veränderung in meinem Leben gesorgt. Daraus durfte ich viel lernen, hinterfragen und mich quasi neu erfinden bzw. zu mir selbst finden und das hat mir gut getan.
  5. Ich habe gelernt, dass es sich lohnt lang gehegte Träume – wie bei mir das eigene Buch – umzusetzen, meine Angst zu überwinden und große Schritte zu gehen. Warum bin ich sonst hier auf diesem Planeten? Ich möchte alles ausprobieren wonach mir ist und Projekte wagen, bei denen ich nicht weiß, wie sie ausgehen.

Aufregende Pläne für 2020

2020 möchte ich möchte mich neben unserem YouTube-Kanal „Van Vagabunden“ mehr auf das Thema Hochsensibilität fokussieren, da ich selber hochsensibel bin, mich das Thema beschäftigt und mir am Herzen liegt. Ich starte am dem 01.01.2020 den Podcast „Hochsensibel & stark“, der jeden Mittwoch erscheinen wird. Darüber freue ich mich sehr und hoffe, dass ich damit viele Menschen, die selber hochsensibel sind, unterstützen kann.

Im April 2020 launche ich mein 6-Wochen Online-Coachingprogramm für Hochsensible. Es gibt insgesamt nur 5 Plätze, damit ich auf die Bedürfnisse aller Teilnehmer*innen genau eingehen kann. Darauf freue ich mich sehr und kann es kaum erwarten endlich live zu gehen.

Wieso erst im April? Wir reisen Mitte Januar auf die Südinsel und kommen Anfang März erst wieder auf die Nordinsel in Neuseeland. Auf der Südinsel werden wir viel unterwegs sein und planen zum Beispiel Pinguine und Wale zu sehen, wandern zu gehen und in Queenstown Paragliding auszuprobieren. Das ist also eine reise- und erlebnisintensive Zeit, in der es schwierig für mich wird jederzeit zuverlässiges Internet zu finden, um für meine Coachingkunden erreichbar zu sein und das Livecoaching durchzuführen.

Im März sind wir dann in Rotorua und mein Halbmarathon in Pauanui (in Coromandel) steht an. Darauf bin ich auch schon gespannt und ich bin froh, dass ich mir dieses Ziel gesetzt habe, da es mir zusätzliche Motivation gibt und der Lauf bestimmt cool wird, denn die Natur dort ist wunderschön.

Ab April sind wir dann für circa 3,5 Monate im Housesit, sodass ich mich voll und ganz dem Coachingprogramm und einem neuen Buchprojekt widmen kann! Danach haben wir noch keine weiteren Pläne und gucken, was sich ergibt und wohin uns die Freude zieht.

Ich bin mir oft unsicher, wie viele Menschen meine Blogbeiträge lesen, daher freue ich mich sehr, von dir zu hören und mich auszutauschen, falls du den Beitrag bis hierhin gelesen hast. Was sind deine Pläne für 2020? Worauf freust du dich am meisten?

Alles Liebe!

Deine Jacqueline

1 Kommentar

  1. Jahresrückblick 2020: Unerwartet schön | Jacqueline Knopp

    20. Dezember 2020 at 10:08

    […] mei­nem letz­ten Jah­res­rück­blick auf 2019 und Aus­blick auf 2020 habe ich […]

Hinterlasse eine Antwort