Arbeit, Scanner*in

Lehrerin und Scannerin Persönlichkeit

Aline Hasler ist Lehrerin und Scannerin Persönlichkeit, Dissertationsstudentin und Mutter. Als Multitalent hat sie z.B. auch schon zwei Mal erfolgreich gegründet. Vor ihrem Studium sowie währenddessen hat sie als Logopädin gearbeitet. Das Interview war entsprechend spannend und vielfältig!

Am Ende dieses Blogartikels kannst du die ganze Podcastfolge anhören.

Wir haben darüber gesprochen, dass Aline als Scannerin Persönlichkeit auch mal den Wunsch verspürt hat, die EINE Sache zu finden, bei der sie dann immer dabei bleibt. Diesen Wunsch hatte sie vor allem in Zeiten, die besonders herausfordernd und anstrengend waren.

Ich selbst kenne diesen Wunsch auch, habe jedoch irgendwann erkannt, dass es mir sehr gut damit geht, wenn ich mehrere Dinge auf einmal mache und nicht nur eine einzige Sache, d.h. ich muss auch nicht die EINE Sache finden.

Das alles machst du auf einmal? Ich könnte das nicht!

Aline hat als Lehrerin und Scannerin Persönlichkeit viele Aus- und Forbildungen gemacht (so geht es glaube ich vielen Multitalenten). Sie ist u.A. Meditationstrainerin und hat während ihrer Elternzeit einen Weiterbildungsmaster für Schulmanagement und Qualitätsentwicklung an der Universität zu Kiel gemacht.

Dabei hat sie schon oft zu hören bekommen, dass das viel zu viel sei und wieso sie das alles mache.

Es ist super wichtig dabei als Multitalent auf sich selbst zu hören und zu schauen, ob das die Überzeugungen von anderen Menschen sind oder ob das wirklich auch deine eigenen Sichtweisen sind. Wie geht es dir gerade wirklich? Ist das zu viel oder blühst du regelrecht auf, wenn du mehrere Projekte gleichzeitig jonglierst?

Aline hat im Interview berichtet, dass es für sie ein stetiger Prozess ist und sie auch ehrlich zu sich selbst ist und eventuell auch mal Ideen oder Projekte wirklich wieder verwirft, wenn es nicht passt oder gerade zu viel ist. Sie hatte zum Beispiel die Idee, alle aktuellen Bücher zu lesen, die in dem Jahr den Deutschen Buchpreis gewonnen haben.

Die Idee findet sie immer noch toll, doch neben ihrem Familienleben, ihrer Arbeit als Lehrerin und ihrer Dissertation fehlt ihr dafür aktuell wirklich die Zeit, daher hat sie das Projekt wieder verworfne.

Gibt es die eine Sache, den einen Job?

Aline hat erst kürzlich bemerkt, dass endlich vieles, was sie bisher aus unerklärchlichen Gründen gemacht hat, Sinn macht und alles an seinen Platz findet. Bei ihren haben mit der Wahl ihres Dissertationsthemas einige Puzzleteile an seinen Platz gefunden, sodass sie jetzt rückblickend viel mehr versteht, wieso sie bestimmte Dinge gemacht hat und wozu sie gut waren.

„Das Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“

Sören Kierkegaard
Hattest du auch schonmal das Gefühl, dass einige Puzzleteile endlich seinen Platz gefunden haben?

Ich hatte auch schon solche Aha-Momente, in denen ich meine Interessen und meine Scannerin Persönlichtkeit im Rückblick verstehen konnte und dadurch auch noch mehr wertschätzen konnte, warum alles gut so ist, wie es ist. Auch mit 1000 Ideen und vielen Projekten kann man einen Fokus haben und es können sich Puzzleteile zusammensetzen, sodass alles mehr Sinn macht.

Multitalent und Macherin

Aline ist eine richtige Macherin und kann eine Idee nicht nicht umsetzen, sobald sie sich erstmal reingedacht hat und ein Problem gefunden hat, für das es bisher keine Lösung gibt.

Wish for it, hope for it, dream of it, but by all means do it!

„Ja, also ich habe so einen Spruch. Ich sage immer ich habe „Machen Tourette“. Also ich kann es nicht nicht machen, wenn sich so eine Chance bietet oder so eine Idee erstmal in meinem Kopf ist wie zum Beispiel „Ich kann hier keinen Bleistift kaufen. Warum ist das so? Und kann man das nicht ändern? Das spinnt sich der Gedanke irgendwie so in die Wirklichkeit.“

Aline Hasler

Ich konnte mich darin gut wiederfinden, denn auch ich würde behaupten, dass ich eine Macherin bin und gerne und oft neue Ideen, die ich habe, umsetze.

Lehrerin und Scannerin Persönlichkeit – Alines Erfahrungen im System Schule

Im Interview hat Aline auch von ihren zahlreichen Erfahrungen im System Schule berichtet, wie zum Beispiel über ihr Referendariat vor 10 Jahren.

Sie ist der Meinung, dass es als Lehrerin und Scannerin Persönlichkeit viele Vorteile gibt, die dafür sorgen können, dass der Beruf super zu Multitalenten passt. Zum Beispiel konnte Aline immer ihre jeweiligen Interessen super für die Schule nutzen und mit in den Unterricht einfließen lassen. Als sie z.B. gerade ihre Ausbildung als Meditationstrainerin abgeschlossen hatte, hat sie Mediationen in der Schule angeboten.

Aline sagt im Interview auch, dass sie es wichtig findet, dass jede Lehrkraft von sich selbst etwas zu geben hat, da Lehrer*innen, die wirklich etwas Persönliches geben, den Schüler*innen lange im Gedächtnis bleiben (können).

Paradoxe im System Schule

Neben den vielen Möglichkeiten und den positiven Dinge, die Schule bietet, haben wir im Interview auch über ein paar Paradoxe im System Schule gesprochen.

Ein Paradox besteht zum Beispiel darin, dass die Schule Schüler*innen darin unterstützen möchte, selbstständig zu werden, sich ihre eigene Meinung zu bilden und zu partizipieren. Gleichzeitig ist dies ein Widerspurch, da es viele Regeln gibt und viel vorgegeben wird.

Ein weiterer Aspekt ist die Beziehung zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen. Um erfolgreich etwas lernen zu können, nutzen Menschen Empathie. Dafür braucht es zudem eine positive, vertrauensvolle Atmosphäre. Dies steht im Widerspruch zur regelmäßigen Bewertung durch die Lehrkraft, denn eine Bewertung tut der Lehrer*in-Schüler*in-Beziehung nicht unbedingt gut.

Hier kannst du die ganze Podcastfolge mit Aline Hasler anhören:

Hinterlasse eine Antwort